Linguini

Seafoodie Reiseziel No.5





Für das nächste Ziel meiner Seafoodie Tour bleibe ich in meiner Hood, denn es geht zu Chef Francesco Solinas ins Linguini.

Mit dabei habe ich neben einer Handvoll wunderbarer Frutti di Mare auch ein sehr exklusives Produkt, welches ich bisher noch nirgendwo auf einer Speisekarte gesehen, geschweige denn gegessen habe: Seeanemonen.

Die etwa espressotassengroßen, farbenfrohen Exemplare wurden vor 24 Stunden an der spanischen Küste gesammelt und dürfen aufgrund ihrer giftigen Nesselfäden zunächst nur mit Handschuhen angefasst werden.

Um sie genießbar zu machen, müssen sie auf jeden Fall hohe Temperaturen abbekommen, das heißt, man kann sie dünsten, braten oder wie für den Seafoodie frittieren. So wird es auch in Francescos Heimat Sardinien gerne gemacht und als köstliches Fingerfood serviert.

Die komplette Geschichte erzähle in der neuen Ausgabe und bis dahin gibts wie immer was aufs Auge und einen Blick hinter die Kulissen.
>> WEITERLESEN BEI FACEBOOK <<